Nahrungsergänzungsmittel

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sind verschiedenste, meist chemisch zusammengesetzte Präparate, die in der Regel aufgrund einer Mangelerscheinung ergänzend zur normalen Ernährung eingenommen werden und den Organismus mit bestimmten Nähr- und Wirkstoffen versorgen. Konkret ist ein Nahrungsergänzungsmittel nach der EU-Richtlinie 2002/46/EG (Nahrungsergänzungsmittel-Verordnung) "ein Lebensmittel, das:

  1. dazu bestimmt ist, die allgemeine Ernährung zu ergänzen,
  2. ein Konzentrat von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung allein oder in Zusammensetzung darstellt und
  3. in dosierter Form, insbesondere in Form von Kapseln, Pastillen, Tabletten, Pillen, Brausetabletten und anderen ähnlichen Darreichungsformen, Pulverbeutel, Flüssigampullen, Flaschen mit Tropfeinsätzen und ähnlichen Darreichungsformen von Flüssigkeiten und Pulvern zur Aufnahme in abgemessenen kleinen Mengen in den Verkehr gebracht wird.“

Aus dieser Definition heraus, sind spezielle Energy-Riegel, Sport-Gels oder Sportdrinks streng genommen keine wirklichen Nahrungsergänzungsmittel, da Sie nicht in der beschriebenen dosierten Form vorliegen. Da solche Lebensmittel sich aber steigender Beliebtheit erfreuen und begleitend zu sportlichen Aktivitäten eingenommen werden, werden sie dennoch häufig als Nahrungsergänzungsmittel bezeichnet.

 

Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten

Im Laufsport sind zur Nahrungsergänzung vor allem die folgenden Wirkstoffe von größerer Bedeutung:

 

> Magnesium

> Eisen

> Zink

> Kreatin

> L-Carnitin

> Koffein

 

Für wen eignen sich Nahrungsergänzungsmittel?

Für wen Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen sind, kann in der Regel nicht pauschal beantwortet werden. Wenn Sie sich allerdings ausgewogen ernähren und keine übermäßigen Trainingsbelastungen vorweisen, benötigen Sie normalerweise keine nahrungsergänzenden Lebensmittel. Im Einzelfall kann das jedoch gänzlich anders aussehen. Umgekehrt können Nahrungsergänzungsmittel eine probate Ergänzung bei stark einseitigen Ernährungsweisen (insbesondere Veganismus) oder bei hohen Trainingsumfängen, wie es bei Leistungsportlern der Fall ist, sein. Zusätzlich können Nahrungsergänzungen bei schwangeren oder stillenden Frauen sinnvoll sein.

 

Ein Grund, warum Nahrungsergänzungsmittel sich einer immer größer werdenen Beliebtheit erfreuen, ist aber gerade die Tatsache, dass sich viele Menschen nicht ausgewogen ernähren. Gerade beim Laufen werden über den Schweiß viele Vitamine und Mineralien verloren, die über eine ausgewogene Ernährung wieder aufgenommen werden müssen. In diesen Fällen bieten sich Nahrungsergänzungsmittel an, um den bestehenden Mangelerscheinungen im Körper zu begegnen. Auch wenn Nahrungsergänzungsmittel hinsichtlich ihrer Wirksamkeit kritisch bewertet werden sollten (>Mehr), kann ein Mangel an bestimmten Nährstoffen ebenfalls problematisch sein und krank machen. In der unteren Tabelle sind verschiedene Vitaminmängel und mit welchen Lebensmittel Sie diesen Mangel beseitigen können einmal beispielhaft dargestellt.

 

Vitamin
Vorkommen
Auswirkungen eines Mangels
Vitamin A

Leber, Milchprodukte,

Karotten, Fisch

Appetitlosigkeit, Verlust der Sehkraft, erhöhte Infektanfälligkeit, Ausschlägen
Vitamin B
Fleisch, Fisch, Nüsse, Eier, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte Müdigkeit, Depressionen, Nervösität, Haarausfall
Vitamin C
Zitrusfrüchte, Kohl, Kartoffeln, Sanddorn erhöhte Infektanfälligkeit, schlechte Wundheilung, Skorbut, Müdigkeit
Vitamin D
Fisch, Milchprodukte, Eier Muskelschwäche, Knochen- und Gelenkschmerzen
Vitamin E

Pflanzenöle, Nüsse, Samen, Eigelb, Vollkornprodukte

Reizbarkeit, Blutarmut, Sehschwäche, Entzündungen im Verdauungstrakt

Vitamin K
grünes Gemüse, Eier, Käse, Fisch Behinderung des Knochenaufbaus, erhöhte Blutungsneigung

Quelle: http://www.gesundheitstrends.de/ernaehrung/lexikon/vitamine.php

 

Aus Laufperspektive machen Nahrungsergänzungsmittel in der Regel nur bei hohen Laufdistanzen wirklich Sinn, z.B. ab der Marathondistanz. Ab solch starken Belastungsumfängen kann es durchaus Sinn machen sich auch präventiv vor bestimmten Mangelerscheinungen durch die Einnahme bestimmter Ergänzungspräparate zu schützen. Wenngleich deren Bausteine im Körper dann kaum verwertet werden, wenn kein Mangel vorliegt. Allerdings sollte der Läufer gut darüber Bescheid wissen, zu welchen Mangelerscheinung er neigt und welche Präparate sinnvoll sind, denn eine Einnahme eines Ergänzungspräparates über den Bedarf hinweg kann gesundheitliche Schäden auslösen. Beispielsweise kann zu viel Eisen Vergiftungserscheinungen im Körper auslösen.

 

Aus diesen Grund sollte man einen Arzt konsultieren bevor man eigenmächtig Nahrungsergänzungsmittel besorgt und einnimmt. Dort kann z.B. über ein Blutbild ein Mangel schnell erkannt und ein passendes Ergänzungsmittel empfohlen werden. 

 

Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln

Die Einnahme von Ergänzungspräparaten muss aber grundsätzlich kritisch betrachtet werden. Wenn die Mangelerscheinungen aufgrund einer einseitigen Ernährung erfolgen, sollte man sich zunächst einmal überlegen, ob man den Mangel nicht bei der Ursache (Ernährung) beseitigen sollte, bevor man ergänzende Nahrungsmittel einnimmt. Denn es gibt bei den vergleichsweise neuen Präparaten kaum Erfahrungen über Langzeitwirkungen. Zudem müssen diese auch im Gegensatz zu Arzneimitteln durch keinen Registrierungs- und Zulassungsprozess und auch keine Wirksamkeitsnachweise haben.

 

Weiterhin existieren kaum bis gar keine aussagekräftigen wissenschaftlichen Studien, die eine leistungssteigernde Wirksamkeit vieler Präparate belegen. Jedoch ist die Messbarkeit solcher Effekte aber aufgrund der umständlichen Extraktion anderer Einflussfaktoren bei der Messung sehr schwierig. Die teils umfangreichen Werbeversprechen von vielen Ergänzungspräparaten sollten gerade aufgrund der fehlenden Wirksamkeitsnachweise mit Vorsicht bewertet werden. Jedoch muss hier klar festgestellt werden, dass ein Mangel an glaubhaften und wissenschaftlichen Studien nicht bedeutet, dass keine leistungssteigernden Wirkungen bei vielen Präparaten vorhanden sind, sondern diese bisher nur nicht bewiesen werden konnten. 

 

Foto: © Pixelot - Fotolia.com

Nahrungsergänzungsmittel

 

> Magnesium

> Eisen

> Zink

> Kreatin

> L-Carnitin

> Koffein